Kampot Pfeffer

11 12

Eines der bekanntesten Produkte in der Kampot Provinz ist der Kampot Pfeffer. Der bekannteste Ort für den Anbau von Pfeffer ist der Kampong Trach Distrikt, 36 km von der Stadt Kampot entfernt. Herr Tcheou Ta Kwan, ein chInesischer Gesandter erwähnte schon im 13. Jh. in seinem Buch, als er ein Jahr lang in Angkor lebte, den Kampot Pfeffer. Der Kampot Pfeffer ist auch im Ausland bekannt. Seit Anfang des 20. Jh. wird der Kampot Pfeffer exportiert.

 

Nach 3 Jahren kann Pfeffer erstmals geerntet werden, zw. 6-7 Jahren bekommt man die max. Erträge, ab 15 Jahren geht der Ertrag zurück. Pfeffer kann bis zu 30 Jahre alt werden. Es gibt verschiedene Sorten von Pfeffer: Grün-, Weiss-, Schwarz- Rot- und Vogelpfeffer. Grünpfeffer ist Pfeffer, welcher zw. September und Februar geerntet wird. Weisspfeffer sind kurz vor der Reife geerntete Pfefferkörner, welche dann 2-3 Tage lang im Wasser imprägniert werden, sie sind nicht so scharf. Schwarzpfeffer ist kurz vor der Reife geernteter (gelbe Farbe) Pfeffer, welcher noch 2-3 Tage lang in der Sonne getrocknet wird. Rotpfeffer ist reif geernteter (rote Farbe) Pfeffer, welcher 2-3 Tage danach in der Sonne getrocknet wird, er ist selten und deshalb die teuerste Variante. Vogelpfeffer ist Pfeffer aus Vogeldung und kaum noch zu bekommen.

 

Am 2. April 2010 erhielt der Pfeffer aus Kampot und Kep als erstes kambodschanisches Produkt das Herkunfts-Gütesiegel (PGI Siegel) der Welthandelsorganisation (WTO). Das Siegel weist den Pfeffer als Produkt aus einer bestimmten Region kommend aus, so wie Champagner und Roquefort aus bestimmten Regionen Frankreichs kommen müssen, um als solche vermarktet werden zu können.

PGI steht für „Protected Geographical Indication“

 

Am 5. Februar 2016 hat auch die Europäische Union Kampot Pfeffer in das Register der geschützten Ursprungsbezeichnungen und der geschützten geografischen Indikatoren eingetragen und die Bezeichnung „Kampot Pfeffer“ geschützt. 

Sein intensives Aroma verdankt Kampot Pfeffer ausschließlich den mineralreichen Lehmböden, dem tropischen Klima, der heißen Sonne Kambodschas und viel Liebe, die während des Entstehungsprozesses in jedes Korn fließt.

Im Jahr 2016 wurde 73 Tonnen Kampot Pfeffer (Kampot Pepper Producers Association, KPPA-Mitglieder) produziert.

 

Bis Ende Mai 2016 produzierte Kambodscha insgesamt 11 819 Tonnen schwarzen Pfeffer und 72% davon kamen aus der Provinz Tbong Khmum.

In Kambodscha denken manche Leute , dass das Schlafen in einer Pfefferplantage eine gute Heilung für herzkranke Patienten bringt.

 

Kambodscha Reiseleiter wäre Ihnen sehr gerne dabei behilflich, wenn Sie sich für solche Privat-Tour interessieren sollten.

 

Kontakt:

Tel: +855 12 385 685/+855 10 385 685/ +855 12 862 916

E-mail:info@kambodscha-reiseleiter.com

Facebook: https://www.facebook.com/kambodschareiseleiter

Zum Weiterlesen:

  1. Phnom Penh Post, 22.04.11
  2. Farm Link Ltd., kampotpepper@yahoo.com
  3. Kampot Tourism Guide 2011