Phnom Da

HügelPhnom Da ist ein ca.100 m hoher Hügel, ca.4 km südlich von Angkor Borei und 25 km oder 45 Minuten östlich von der Hauptstadt Don Keo, Provinzhauptstadt von Ta Keo und liegt im Dorf Prek Ta Phor, Kommune Kok Thlok, Distrikt Borei Chulsa, Takeo Provinz. Die Entfernung zwischen Phnom Da und Phnom Penh beträgt 102 km. Phnom Da kann heute über Landweg oder über Wasserweg erreicht werden. Die umliegenden Gebiete werden in der Regenzeit überflutet. Phnom Da ist keine touristische (nicht wie Angkor), aber eine historisch wichtige Stätte, weil es die Hauptstadt der sogenannten Funan-Zivilisation, das führende Handelsimperium und einer der ersten hochentwickelten indisierten Staaten in Südostasien war. Der Besuch von Phnom Da ist in der Regel ein Teil des „Ta Keo- Reiseprogramms“.

 

Phnom Da Höhlen

 HöhleDer Hügel von Phnom Da besteht aus zwei Stufen. In der ersten Stufe (etwa in der Mitte des Weges zu Hügelspitze) gibt es am Hügel 5 künstliche Höhlen (Phnom Da Stil). Drei Höhlen sind im Norden, eine im Osten und noch eine im Westen. Diese sind die ersten Höhlen, die von den Khmer in einen Berg rein gehauen wurden. Sie stammen aus der Zeit zw. dem 5. und 6. Jahrhundert. Die grösste Höhle (5,40 m tief nach innen und 2,85 m hoch), befindet sich an der Aufgangstreppe. Die zweite Höhle ist 5,50 m lang, 4,5 m breit und 3,5 m hoch. Die dritte Höhle ist 5.70 m lang, 2,5 m 4,9 m breit und 2,5 hoch. Die vierte befindet sich im Osten, wo die Pagode von Phnom Da steht und ist 5 m lang, 4,1 m breit und 2 m hoch. In dieser vierten Höhle wurde der grösste und achtarmige Vishnu von Phnom Da gefunden. Die fünfte Höhle befindet sich im Westenteil des Hügels und ist 5 m lang, 3m breit (nach innen) und 3,1 m hoch. In jeder Höhle befanden sich damals Lingam und Yoni (Symbole für den Gott Shiva und Göttin Uma). Diese Höhlen hatten Eingänge und Türen, welche heute schon zerstört sind. In der Roten Khmer Zeit (1975-79) wurden in einer von diesen Höhlen Leute umgebracht.

 

Phnom Da Tempel

 Phnom-Da 2Auf dem Hügel von Phnom Da gibt es einen Tempel, der Phnom Da Tempel heisst. Eine Beton Treppe mit 198 Stuffen führt zu diesem Tempel. Der Tempel wurde in der Zeit von Funan zw. 6.Jh. u. 7.Jh. von König Rudravarman gebaut /3/ und im 11. Jh. von König Soryavarman I. u. II. wiederaufgebaut /2/. Der Tempel ist 12m x 12m gross und (war) 18 m hoch /4/. Er besteht aus Laterit, Back- und Sandstein. Die Tempelspitze ist kaputt. Der Tempel hat 3 Scheineingänge an den drei anderen Seiten und einen nach Norden (nach der Angkor Borei Stadt) geöffneten Eingang. Phnom Da (-Tempel) ist auch der Name des ersten Khmer Baustils in der Khmer Baukunst. Die Franzosen haben im Jahr 1935 die Anlage schon einmal erforscht und restauriert. Unter dem Turm, im Tempel wurde bei der Ausgrabung drei Prä-angkorianische Statuen (Vishnu, Palarama und Rama) gefunden. Diese Drei sind heute im Nationalmuseum in Phnom Penh aufbewahrt /4/.

 

Ashram Maha Rishi Tempel

 Rishi 4Ungefähr 300 Meter südwestlich des Phnom Da Tempels steht ein zweiter, kleinerer Tempel, der Ashram Maha Rishi Tempel oder Rishi Tempel genannt. Lt. Henri Mauyer, ehemaliger Konservator der Monumente Kambodschas, der Tempel ist quadratisch und ist aus Basalt errichtet(kommt in Kratie vor). Er war früher in der Provinz Kratie, und ist seit 586-587 nach Christus hier auf dem Berg Phnom Da. Er wurde von König Bhavarman I. nach dem indischen Baustil gebaut und gilt als ältester Khmer Tempel/3/. Der Eingang des Tempel ist nach Norden in Richtung der Hauptstadt Angkor Borei geöffnet und ist ein Symbol für „Reichtum bringend“ /2/. Der Rishi Tempel hat 8 kleine Fenster. Der Tempelturm selbst symbolisiert den Berg Meru – den Mittelpunkt der Erde/2/. Der Schlussstein an der Spitze hat die Form einer Lotusknospe. Unter dem Turm, im Tempel gibt es einen 4 eckigen Gebetsgang. Der Tempel ist 5,5 m mal 5,5 m gross und 7 m hoch/3/. Er wurde zum Haus des Hari Hara Gottes, welcher heute im Guimet Museum in Paris zu sehen ist. Zw. 1935 u. 1938 wurde er von einem französischen Experten restauriert/2/.

Bei Ritualen ging man erst um den Tempel von link nach recht, bevor man heiliges Wasser aus dem Tempel bekam. In der Regenzeit wird der Hügel vom Wasser umgeben und wenn man den Tempel besuchen möchte, musste man damals mit einem Boot zu dem Hügel/Tempel fahren, dadurch wurden Sünden vom Wasser weggespült. Um den Tempel besuchen zu können, muss man den Berg hoch klettern- was bedeutet – bevor man den Segen vom Gott bekommt, muss man sich für den Gott erst opfern/2/

 

Phnom Da Pagode

Pagode 1Südostlich von dem Phnom Da Hügel befindet sich eine Pagode. Sie wurde im Jahr 1992 gebaut(4)

 

 

 

 

 

Quellen:

/1/ Toch Stone Dec 2006

/2/ Michael Tranet, Reaksmey Kampuchea, 2000

/3/ University of Hawaii, Reaksmey Kampuchea, 2003

/4/ http://www.khemaravidya.com/index.php/news/

/5/ http://www.tourismcambodia.com/travelguides/provinces/takeo/what-to-see/62_phnom-da.htm